BAFA Programm

"Förderung des unternehmerischen Know-hows“  

Zuständig für die Umsetzung des Programms zur "Förderung des unternehmerischen Know-hows" ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die Maßnahme wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert.

 

Das Förderprogramm richtet sich an Unternehmen, die bereits gegründet sind und werden gegliedert in Jungunternehmen (seit der Gründung noch keine 2 Jahre am Markt), Bestands-unternehmen oder Unternehmen in Schwierigkeiten (Insol-venzantrag ist nicht gestellt und wird auch nicht beabsichtigt). Für jedes der 3 Unternehmensarten gibt es verschiedene Förderhöhen, die auch regional nochmal speziell betrachtet werden.

 

Die meisten Unternehmen sind nach dieser Klassifizierung Bestandsunternehmen und können maximal förderungsfähige Beraterkosten in Höhe von 3000 Euro ansetzen und somit den maximalen Zuschuss von 50 % für eine „Allgemeine Beratung“ erhalten.

 

Bevor der Antrag online gestellt wird, wird ein Infogespräch mit einer Leitstelle geführt, die dann per Email eine Bestätigung sendet. Für die Bäckereien käme beispielsweise ein Ansprechpartner des ZDH (Zentralverband des Deutschen Handwerks) infrage. Unter dem nachfolgenden Link sind alle Ansprechpartner aufgelistet sowie Informationen zum weiteren Vorgehen. Als Bestandsunternehmen muss kein „Regionaler Ansprechpartner“ kontaktiert werden. 

 

https://www.zdh.de/fachbereiche/gewerbefoerderung/foerderung-der-freiberuflichen-beratung/antragstellung/

 

Für die antragstellenden Unternehmer: bitte beachten Sie, dass erst der genehmigte Antrag mit der „unverbindlichen Aussicht auf Förderung“ bei Ihnen eingegangen sein muss, bevor die eigentliche Beratung beginnen kann. Das bedeutet, mit dem Berater Ihrer Wahl schließen Sie einen Vertrag ab und erst danach darf mit der Beratung begonnen werden. Selbst-verständlich sollten Sie im Vorfeld schon mit dem möglichen Berater sprechen, ihn kennen lernen, um herauszufinden, ob Sie eine Zusammenarbeit wünschen. Zwischen Genehmigung des Antrags und Beendigung der Beratung dürfen nicht mehr als 6 Monate liegen.

 

Als Unternehmensberaterin zur „Förderung des unternehmerischen Know-hows“ bin ich mit der 
BAFA - ID 162110 gelistet.